CBD und Melatonin

von Alexander Büchler Juli 21, 2022 3 min Lesezeit

CBD und Melatonin

Wer andauernde Schlafprobleme hat und im Internet ein bisschen Recherche anstellt, kommt um diese zwei Begrifflichkeiten kaum herum. Beide werden wegen ihrer schlaffördernden Eigenschaften oftmals empfohlen, um der abendlichen Unruhe endlich mal ein Ende zu bereiten. Über die genauen Wirkungsweisen ist man sich noch uneinig, weshalb im Netz viele Mythen bezüglich der Wirksamkeit umhergehen. Im Zuge dieses Artikels soll also aufgedeckt werden, wie die beiden Stoffe jeweilig wirken und was die gemeinsame Einnahme für Vorteile haben kann.

Wobei kann CBD helfen:

CBD erfreut sich äußerst großer Beliebtheit. Nicht nur als potenzielles Mittel gegen Kopfschmerzen, Übelkeit und zur Linderung von Schmerzen, sondern auch als Abhilfe bei Schlafproblemen. Viele nehmen CBD mit der Hoffnung ihren Schlaf zu verbessern bzw. die Einschlafzeit zu verkürzen. Wie genau CBD wirkt, weiß dabei vermutlich nur ein Bruchteil. Trotz der engen Assoziation mit THC (Tetrahydrocannabinol) besitzt CBD keine psychoaktiven Eigenschaften, es wirkt also nicht berauschend.

Wirkung CBD:

Gängig wird angenommen, dass es bei Anwendung von CBD-Präparaten zur Interaktion mit dem körpereigenen Endocannabinoid-System (ECS) kommt. Das ECS ist im Gehirn jeden Säugetiers zu finden und ist mitunter für lebenswichtige Körperfunktionen wie Schlaf, Schmerz und Appetit mitverantwortlich. Wirksamkeit von CBD kann die Forschung nicht direkt hervorbringen, doch eine Vielzahl an Studien lässt ein sehr breites Wirkungsspektrum vermuten. Die Interkation mit dem ECS hat Reaktionen im Körper zur Folge - ob schmerzlindernd, beruhigend oder gegen Übelkeit, CBD findet breitgefächert Anwendung. Es sind eben diese Effekte, die sich auch positiv auf das menschliche Wohlbefinden und den Schlaf auswirken können. Die oft beruhigende und entspannende Wirkung ist zur Optimierung der Schlafhygiene also perfekt geeignet.

Melatonin: was es ist und was es mit dem Schlafen zu tun hat

Als Schlafhormon bekannt geworden, findet sich Melatonin als Ergänzungsmittel und Medikament viel im Gebrauch, um den eigenen Schlaf zu optimieren. Enthalten in Tabletten, Tees oder als Spray ist das natürliche Hormon im Körper für die Regulation der biologischen Uhr zuständig, d.h. es ist maßgeblich für den Schlafrhythmus verantwortlich. Wann wir einschlafen und wann wir aufstehen, wird durch den Melatoningehalt im Blut mitbestimmt. Da der Körper in den Abendstunden beginnt abzuschalten, ist dort auch die natürliche Melatoninproduktion am größten. Die Lichtverhältnisse sind dabei ein entscheidender Faktor, um die Produktion anzuregen. Wenn es dunkel wird, schüttet der Körper mehr Melatonin aus und Müdigkeit nimmt zu. Gegenteilig ist es ähnlich zu betrachten – nimmt die Lichtintensität zu, sinkt der Melatoninspiegel und man fühlt sich wach und konzentriert. Dies ist beispielsweise auch der Grund für die Schlafschwierigkeiten, die viele erfahren, wenn sie abends noch zu lange aufs künstliche Licht der Fernseh- und Handybildschirme schauen. Für die Regulation des Schlaf-Wach-Rhythmus sind fertige Melatonin-Präparate also klar zu empfehlen. Diese sind freiverkäuflich und an vielerlei Orten wie dem örtlichen Supermarkt erhältlich.

CBD und Melatonin im Zusammenspiel:

Wie die beiden Stoffe jeweilig wirken, ist nun klar, doch was geschieht bei gemeinsamer Anwendung? CBD erzielt durch seine schmerzlindernden sowie angstlösenden Wirkungsweisen eine Verbesserung des Wohlbefindens, was z.B. das Einschlafen sowie Durchschlafen erleichtern kann. Das Schlummerhormon Melatonin wird in den Abendstunden freigesetzt und schafft das Gefühl von Müdigkeit – künstlich zugeführt kann Melatonin die Einschlafzeit verkürzen und den Schlafrhythmus regeln. Direkt bestehen keine Wechselwirkungen der beiden Stoffe, jedoch kann die gleichzeitige Einnahme einige Störfaktoren aus dem Weg räumen und so die eigentlich gewünschte Wirkung herbeiführen. So verstärkt CBD zwar keineswegs die Melatoninproduktion, doch es kann dafür sorgen, dass Faktoren, die das Melatonin daran hindern richtig zu wirken, weitestgehend eliminiert werden. Obschon viele Forscher Melatonin mit Skepsis begegnen, gilt es doch als zu empfehlende Alternative verglichen mit vielen Schlafmitteln. Zudem liegen bei einem Großteil der Menschen die Gründe der Schlafprobleme woanders und sind eher stressbedingt. Da kann CBD Abhilfe schaffen, weshalb ein Synergieeffekt die gemeinsame Anwendung der beiden Stoffe auch hier begünstigt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.


Vollständigen Artikel anzeigen

Hopfen und CBD Wirkweise und Synergien erklärt
Hopfen und CBD

von Alexander Büchler August 11, 2022 2 min Lesezeit

Vollständigen Artikel anzeigen
Die Kombination CBD und Melisse erklärt
Melisse und CBD

von Alexander Büchler Juli 28, 2022 2 min Lesezeit

Vollständigen Artikel anzeigen
Durchschlafen: 5 effektive Tipps für erholsamen Schlaf
Durchschlafen: 5 effektive Tipps für erholsamen Schlaf

von Alexander Büchler Juni 12, 2022 3 min Lesezeit

Vollständigen Artikel anzeigen

Cbd